Mach mir den Jauch! – Ein Plädoyer für den Moderator!

Wenn man den falschen Moderator hat.

Sonntag Abend ist Prime Time für Talk Shows: Wichtige Themen, die die Welt (oder wenigstens das deutsche Bildungsbürgertum) bewegen, werden von mehr oder weniger (selbst) berufenen Experten diskutiert. Mal abgesehen von der inhaltlichen Qualität und der Relevanz der einzelnen Beiträge – was würde eigentlich passieren, wenn es bei der abendlichen Experten-Talk Show einmal keinen Moderator gäbe?

Sie können es sich lebhaft vorstellen? Ein heilloses Durcheinander von redewütigen Selbstdarstellern, die im Medientraining gelernt haben, dass es nur auf die eigene Botschaft, nicht aber auf die eigentliche Frage ankommt? Rhetorische Gefechte, die mit spitzer und scharfer Zunge ausgetragen werden, getreu dem Grundsatz: „Nichts verletzt so sehr, wie das Wort!„?

Ja, ja, … – das Chaos regiert ohne Moderator und die dunkle Seite der Macht würde Überhand nehmen! Im Fernsehen haben Moderatoren schon ihre Berechtigung, oder?

Aber wie sieht es in Ihrem Arbeitsalltag aus? Wie laufen Meetings oder Besprechungen, wenn es wirklich einmal wichtig ist? Wenn man innerhalb einer fest umrissenen Zeit zu einem Ergebnis kommen muss? Wenn man sich eine Sitzung ohne konkreten Beschluss einfach nicht leisten kann? So wie oben beschrieben? Weil alte, historisch gewachsene Konflikte endlich am Konferenztisch ausgetragen werden? Weil eigentlich keiner so ganz genau weiß, worauf es ankommt? Weil einige Teilnehmer eine „hidden agenda“, einen versteckten Plan haben?

Dann denken Sie doch mal um! Wenn es wirklich wichtig ist und ein Scheitern weitreichende Konsequenzen hat, sollte man auch einmal neue Wege gehen!

Haben Sie es schon einmal mit einem professionellen Moderator versucht?

Nein? Sie scheuen die Kosten für einen richtig guten und damit auch meist richtig teuren Moderator? Dafür haben Sie kein Budget?

Dann betrachten Sie doch einmal folgendes Beispiel:

  • Sie organisieren eine 2-tägige Klausurtagung.
  • Sie müssen eine neue Strategie für die nächsten 5 Jahre mit Ihrem Senior Management Team entwickeln.
  • Dazu ist eine objektive Stärken-/Schwächen-Analyse notwendig.
  • Ihr Team besteht aus 8 Führungskräften, 1 Assistentin und Ihnen selbst => also 10 Personen.
  • Das Team wurde i.R. von weitreichenden Umstrukturierungsmaßnahmen innerhalb der letzten 6 Monate neu gebildet.
  •  Sie müssen kurze Zeit später die Ergebnisse einschließlich Priorisierung Ihrer Unternehmensleitung präsentieren und einen detaillierten Aktions- und Ressourcenplan vorlegen.
  • Spätestens jetzt wird Ihnen Angst und Bange?

Eine einfache Rechnung erfasst folgende Positionen:

  • Für die Teilnehmer wird ein Kostensatz in Höhe von durchschnittlich EUR 1.500,00 pro Tag inklusive Gehalt auf Tagesbasis, Reiseaufwendungen, Kost und Logis angenommen => also insgesamt EUR 15.000,00 x 2 Tage = EUR 30.000,00
  • Wenn Sie nicht zum angestrebten Ergebnis gelangen und sie 1 Tag nacharbeiten müssen, erhöhen sich die Aufwendungen um weitere EUR 15.000,00 auf EUR 45.000,00 kalkulatorische Kosten.
  • Demgegenüber kostet ein professioneller Moderator zwischen EUR 1.500,00 und EUR 2.500,00 pro Tag.

Worauf sollten Sie achten?

  1. Ein guter Moderator sollte nicht nur über die notwendigen Moderationstechniken, sondern vor allem über Managementerfahrung verfügen.
  2. Wichtig ist die Akzeptanz des Moderators bei den Teilnehmern durch seine natürliche Autorität und seine Führungspersönlichkeit!
  3. Branchenkenntnisse sind günstig, aber durchaus nicht unbedingt erforderlich. Ein unbelasteter Blick auf die Teilnehmer und Arbeitsabläufe deckt häufig schneller die wahren Kernprobleme auf, als wenn man sich in Fachdiskussionen verliert.
  4. Ein guter Moderator muss sehr strukturiert und klar in seiner Moderation sein, die Zeit im Blick haben und vor allem ziel- und ergebnisorientiert sein.

Woran erkennen Sie einen guten Moderator?

  • Empfehlungen sind durchaus hilfreich, jedoch muss die Moderation genau zu Ihnen, den Teilnehmern und dem gewünschten Ziel passen!
  • Führen Sie unbedingt ein Vorbereitungsgespräch, bevor Sie eine Entscheidung treffen.
  • Achten Sie auf die Fragen des Moderators nach dem konkreten Ziel der Veranstaltung, Besonderheiten der Teilnehmer, inhaltlichen Schwerpunkten und notwendigem fachlichen Input.
  • Versuchen Sie durchaus, den Moderator im Briefing-Gespräch durcheinander zu bringen, zu stören oder zu provozieren! Geht der Moderator gelassen und souverän mit diesen Faktoren um? Behält er das Ziel und die Zeit im Auge? Ist er unnachgiebig in seiner Gesprächsführung? Trauen Sie ihm das auch in der größeren Runde zu? Begegnet er allen Teilnehmern auf Augenhöhe und hat er keine Angst vor großen Tieren?

Erhalten Sie einen positiven Eindruck in allen Bereichen, haben Sie gute Chancen auf eine erfolgreiche Konferenz!

Ach übrigens: Denken Sie daran, dass der Moderator auch Sie selbst im Griff haben muss!

Aber das hatten Sie sicher bereits in Ihren Überlegungen berücksichtigt, oder?

Wir moderieren natürlich auch Workshops. Gern machen wir Ihnen ein Angebot.

Verfasst von

Die Unternehmensberater und Trainer der Business Navigatoren GmbH betreuen seit 2009 vom Standort Hannover aus Mandate mit Schwerpunkt im Change Management. Neben Unternehmen aus der Finanzdienstleistungsbranche sind unsere Kunden überwiegend mittelständisch geprägte Unternehmen und deren Inhaber u.a. aus den Bereichen Automotive, Tourismus, Einzelhandel, Dienstleistung, Nahrungsmittelzulieferer, Unterhaltungselektronik, Wohnungswirtschaft, Produzierendes Gewerbe und Konsumgüter. Die Business Navigatoren unterstützen ihre Mandanten in den Bereichen Strategische Unternehmensführung, Personal- & Organisationsentwicklung und Marketing auf der Grundlage von mehr als 20 Jahren Erfahrung als Fach- und Führungskräfte bis auf Top Management Niveau in internationalen Konzernen. Sie sind akkreditierte und zertifizierte Trainer und Berater des Team Management Systems (TMS Margerison / McCann)

Bisher gab es keine Kommentare.

Hinterlassen Sie uns einen Kommentar

Nachricht