Urlaub? – Kann ich mir nicht leisten!

Wenn der Chef mal Urlaub machen will!

Ja, ja, es ist eine Crux mit der Arbeit – sie hört einfach nicht auf! Geradezu rücksichtslos! Immer dann, wenn ich EINMAL Urlaub gebucht habe, kommt ein wichtiger Kunde, ein total spannendes Projekt, der Auftrag von ganz oben oder die nicht verschiebbare Einführung des neuen IT-Systems um die Ecke! Toll, und wer muss es wieder machen? Wer muss seinen Urlaub opfern?

Genau: ICH! Wen interessiert schon das Jammern der Kinder siebenköpfg’ger Schar und das leidende Antlitz des gramgebeugten Eheweibes? Richtig: KEINEN!

Geht es Ihnen auch so? Haben Sie auch schon seit Jahren keinen richtigen Urlaub gemacht? Und wenn Sie doch mal in die Sommerfrische aufgebrochen sind?  Haben Sie dann auch die schönste Zeit des Tages am Handy, Blackberry oder Laptop verbracht, um noch schnell 147.000 E-Mails zu checken oder noch eben zackig die Welt zu retten?

Urlaub? Ich bin unersetzlich!

Geben Sie es zu! Sie sind eben einfach zu wichtig, quasi unersetzlich! Urlaub ist doch auch völlig überbewertet, was für Warmduscher, oder!

Bullshit! Vergessen Sie es einfach! Gesundheit ist ein knappes Gut mit einer sehr unangenehmen Eigenschaft: Je älter man wird, desto knapper wird das Gut! Die aktuelle Diskussion auf allen Kanälen über die neue Volkskrankheit „Burnout“ zeigt das Dilemma. Viele „wichtige“ Geschäftsleute reflektieren im zunehmenden Alter die Praxis des ungenommenen Urlaubs als einen der größten Fehler in ihrer Karriere. Bei genauerer Betrachtung aus der Rückschau hätte man durchaus regelmäßig Urlaub nehmen können, war aber in dem Glauben, es sich aus den unterschiedlichsten Gründen nicht leisten zu können.

Nehmen Sie die Warnungen ernst! Rund 50% aller Managerehen scheitern im Verlauf der Karriere nach Schätzungen des ManagerMagazins. Die Gründe werden vor allem in der einseitigen Priorisierung zugunsten des Jobs gesehen. Stress, ungesunde Ernährung, Alkohol und Nikotin sowie zuwenig Sport tun ihr übriges, um nicht nur die seelische, sondern auch die körperliche Gesundheit zu gefährden.

Die gute Nachricht aber lautet: Sie können sich einen wirklich erholsamen Urlaub in jedem Jahr leisten! Tatsächlich ist alles eine Frage der Organisation!

Urlaub will geplant sein, und damit ist nicht nur die Festlegung des konkreten Zeitraums um Urlaubsplan gemeint. Es geht um Vorbereitung, Vertretungsregelungen, Abwesenheitsnachrichten, E-Mail- und Telefonweiterleitung. Und das gilt nicht nur für angestellte Manager, sondern auch für Selbständige und Unternehmer!

Der beste Manager ist eben der, der dafür sorgt, dass alles auch in seiner Abwesenheit super läuft!

Planen Sie also Ihren Urlaub nach folgenden Regeln:

Früh planen:

  • Legen Sie möglichst frühzeitig gemeinsam mit Ihrer Familie den besten Zeitpunkt für den Urlaub fest.

Intern abstimmen:

  • Stimmen Sie Ihren Urlaub mit Ihrem Team und Ihren Kollegen ab.

Vertretung regeln:

  • Sorgen Sie dafür, dass während Ihrer Abwesenheit ein Vertreter zur Verfügung steht, der mit entsprechender Entscheidungskompetenz ausgestattet ist.

Regeln definieren:

  • Bereiten Sie alle wichtigen Vorgänge mit den notwendigen Arbeitsschritten rechtzeitig mit Ihrem Team und Vertreter vor.
  • Definieren Sie klare und eindeutige Handlungsanweisungen und Arbeitsprozesse, um Rückfragen bei Ihnen persönlich während der Abwesenheit  überflüssig zu machen.
  • Legen Sie fest, wer während Ihres Urlaubes Zugriff auf Ihre Korrespondenz/E-Mails hat und Ihre Telefonate entgegen nimmt.

Teilen Sie Kunden, Geschäftspartnern  und Kollegen mit,

    • in welchem Zeitraum Sie abwesend sind,
    • wer in dieser Zeit kompetenter Ansprechpartner ist und
    • wie in besonders dringenden und unvorhersehbaren Fällen zu verfahren ist.

Notfallkorridor reservieren: Falls wirklich erforderlich, legen Sie ein fixes Zeitfenster pro Tag fest, an dem Sie in Notfällen (und ausschließlich in Notfällen) erreichbar sind. Stimmen Sie dieses Zeitfenster mit Ihrer Familie im voraus ab.

Urlaub genießen und gut erholen!

Ach übrigens: Gerade für Unternehmer und Selbständige ist es nicht immer leicht, im eigenen Unternehmen einen Abwesenheitsvertreter zu finden. Hier helfen im Zweifel kompetente Interim Manager weiter, die über langjährige (unternehmerische) Führungserfahrung verfügen. Mit einer guten Einarbeitung in das Unternehmen und einer entsprechenden Akzeptanz bei der Belegschaft schaffen diese nicht nur eine ordentliche Weiterführung der Geschäfte. Oftmals gewinnen sie während der Vertretung auch einen objektiven und ungefilterten Einblick in Strukturen und Arbeitsabläufe, die für eine erfolgreiche Weiterentwicklung des Unternehmens sehr hilfreich sein können. Definieren Sie auch hier konkrete Entscheidungskompetenzen und notwendige Vollmachten nach Ihren individuellen Bedürfnissen.

Das erste Mal kostet vielleicht etwas Überwindung. Aber wenn es einmal geklappt hat, werden Sie es nicht mehr missen wollen! Ihre Familie wird es Ihnen danken!

Verfasst von

Die Unternehmensberater und Trainer der Business Navigatoren GmbH betreuen seit 2009 vom Standort Hannover aus Mandate mit Schwerpunkt im Change Management. Neben Unternehmen aus der Finanzdienstleistungsbranche sind unsere Kunden überwiegend mittelständisch geprägte Unternehmen und deren Inhaber u.a. aus den Bereichen Automotive, Tourismus, Einzelhandel, Dienstleistung, Nahrungsmittelzulieferer, Unterhaltungselektronik, Wohnungswirtschaft, Produzierendes Gewerbe und Konsumgüter. Die Business Navigatoren unterstützen ihre Mandanten in den Bereichen Strategische Unternehmensführung, Personal- & Organisationsentwicklung und Marketing auf der Grundlage von mehr als 20 Jahren Erfahrung als Fach- und Führungskräfte bis auf Top Management Niveau in internationalen Konzernen. Sie sind akkreditierte und zertifizierte Trainer und Berater des Team Management Systems (TMS Margerison / McCann)

Bisher gab es keine Kommentare.

Hinterlassen Sie uns einen Kommentar

Nachricht